Dieser Blog steht unmittelbar vor einem Umzug zu einem neuen Provider. Früher oder später ist wohl jeder Blogger einmal von einem Umzug betroffen. Deswegen heute hier eine Anleitung zum Sichern des WordPress Blogs. Ich gehe hier davon aus, dass der gesamte Blog eins zu eins übertragen wird.

Anzeige

Zu sichern sind das Verzeichnis, in dem WordPress auf dem Webspace installiert ist, und die WordPress-Datenbank. Das WordPress-Verzeichnis kann beispielsweise mit FileZilla vom alten Server auf den PC heruntergeladen und auf den neuen Server hochgeladen werden, so wie in diesem Artikel zum Thema Datentransfer zwischen Server und PC beschrieben. Der zweite Schritt ist das Sichern und Wiederherstellen der Datenbank, worauf ich hier genauer eingehen möchte. Hierzu verwende ich das Tool MySQLDumper, das auch große Datenbanken sichern kann, während andere Tools wie phpMyAdmin hier scheitern.

Den MySQLDumper installieren

Als erstes laden wir die aktuelle Version von MySQLDumper hier herunter, entpacken die Datei und laden die entpackten Files mit einem FTP-Programm (z.B. FileZilla) auf den Server hoch. Im hochgeladenen Verzeichnis befindet sich eine Datei install.php. Wir geben im Browser den Pfad für diese Datei ein und starten damit die Installation von MySQLDumper. Als erstes wählen wir die Sprache aus und gehen auf „Installation“. Anschließend verlangt das Programm die Daten für die Datenbank: Hostname, Benutzer und Passwort. Diese Daten bekommen wir vom Hoster. Sie stehen auch in der wp-config.php der zu sichernden WordPress-Installation. Haben wir alle Daten eingetragen, dann gehen wir auf den Button „zu MySQL verbinden“. In der Regel sollte der MySQLDumper die für den angegebenen User vorhandenen Datenbanken finden und unten anzeigen.

MySQLDumper Datenbank Parameter

MySQLDumper – Eingabe der Datenbank Parameter

Mit „speichern und Installation fortsetzen“ kommen wir zu den Statusinformationen und können hier einen Verzeichnisschutz erstellen, damit andere keinen Zugriff auf unsere MySQLDumper-Installation haben. Hier vergeben wir einen Benutzernamen und ein Kennwort und merken uns diese. Sie werden bei jedem Aufruf von MySQLDumper abgefragt. Die Art der Verschlüsselung wählen wir abhängig davon, auf welchem Betriebssystem der Server läuft. Das Betriebssystem können wir bei den Statusinformationen nachschauen.

Verzeichnisschutz für den MySQLDumper

Verzeichnisschutz für den MySQLDumper

Gehen wir nun auf die Startseite („Home“), so haben wir die Möglichkeit, den Verzeichnisschutz wieder zu entfernen und die .htaccess-Datei zu editieren. Hier machen wir am besten gar nichts, wenn wir uns mit .htaccess nicht auskennen, denn da kann einiges schiefgehen.

Datenbank mit dem MySQLDumper sichern

Als erstes gehen wir zur Konfiguration und hier zu den Datenbanken. Es werden die vorhandenen Datenbanken angezeigt, wobei die aktuelle Datenbank an erster Stelle steht. Auf der linken Seite kann die aktuelle Datenbank festgelegt werden.

MySQLDumper vorhandene Datenbanken

MySQLDumper – vorhandene Datenbanken

Unter Allgemein können wir ein paar Einstellungen vornehmen. Ich habe hier lediglich die Speichergrenze automatisch ermittelt, den Rest habe ich so belassen. Wer mehr dazu wissen möchte, dem empfehle ich dieses Video-Tutorial.

MySQLDumper Konfiguration

MySQLDumper Konfiguration

Nun gehen wir links im Menü auf „Backup“ und sehen dann unsere Datenbank und die gewählten Einstellungen. Wir können auswählen, ob alle Datenbank-Tabellen gesichert werden sollen, oder nur bestimmte auswählen. Da wir den Blog vollständig sichern wollen, lassen wir das Kästchen bei „Auswahl bestimmter Tabellen“ leer. Wir können noch einen Kommentar für die Sicherung angeben, um mehrere Backups später besser auseinander halten zu können. Die Kodierung habe ich bei UTF8 belassen. Anschließend gehen wir auf „neues Backup starten“ und unsere Sicherung wird erstellt.

MySQLDumper Backup Einstellungen

MySQLDumper – Backup Einstellungen

Die vorhandenen Backups sind nun unter „Verwaltung“ zu finden und können hier durch Klick auf das „Datei herunterladen“-Symbol rechts vom Datenbank-Namen heruntergeladen werden. Nun haben wir unsere WordPress-Datenbank lokal auf den Rechner und können diese bei Bedarf z.B. für einen Umzug des Blogs auf einen neuen Server verwenden.

MySQLDumper Backups

MySQLDumper Backups

Datenbank mit dem MySQLDumper wiederherstellen

Beim Serverumzug müssen wir zunächst auf dem neuen Server eine leere Datenbank erstellen und merken uns die Datenbank-Parameter (Hostname, Benutzer und Passwort). Wir installieren dann wie oben erklärt den MySQLDumper, wählen die neu erstellte Datenbank als aktuelle Datenbank aus, gehen auf „Verwaltung“ und laden das Backup unter „Datei hochladen“ auf den Server hoch.  Unter „Wiederherstellen“ wählen wir das gewünschte Backup aus und drücken den Button „Wiederherstellen“. In der wp-config.php-Datei tragen wir zum Schluss die Daten für die Datenbank ein. Somit weiß der WordPress-Blog, woher er die Daten beziehen soll.

MySQLDumper Datenbank wiederherstellen

MySQLDumper – Datenbank wiederherstellen

In der Regel sind wir damit auch fertig und unser Blog ist erfolgreich wiederhergestellt oder auf einen neuen Server umgezogen. Bei meinem Theme Suffusion müssen noch die Optionen gespeichert und eingelesen werden. Zudem sind ein paar Widgets zwar im Admin-Bereich zur Auswahl vorhanden, aber nicht mehr am richtigen Platz in der Sidebar zu sehen. Und falls sich mit dem Serverumzug auch die Domain ändert, müssen die URLs in der Datenbank angepasst werden und nicht vergessen, die 301-Umleitungen einzurichten. Am besten man testet das Vorgehen vor dem Umzug, indem man den Blog auf eine lokale Testumgebung überträgt. Dann kann nicht mehr allzu viel schiefgehen.

Für alle, die auch zu Hosteurope ziehen wie ich: Damit das Versenden von Emails unter WordPress funktioniert, muss im Kunden-Informations-System eine Standard-Email-Adresse für Skripte angeben werden.

Viel Glück!

Anzeige