Eine PagePeel-Werbung ist gewiss den meisten von uns schon einmal begegnet. Es handelt sich hierbei um ein kleines Eselsohr meist in der oberen rechten Ecke der Seite, das die Aufmerksamkeit des Besuchers erregen soll. Fährt man mit der Maus darüber, so wird eine größere Fläche langsam aufgerollt. Nicht so verbreitet wie die üblichen Banner kann diese mehr oder weniger dezente Art der Werbung unter Umständen tatsächlich mehr Beachtung finden. Ich werde selbst schon ab und zu neugierig, was sich denn hinter solch einem Eselsöhrchen versteckt. Einen Versuch ist es allemal Wert, diese Werbeform einmal auf der eigenen Seite auszuprobieren.

google-tag-manager-banner-772x250
Unser Tipp: optimiere deinen Blog mit dem kostenlosen WordPress Google Tag Manager Plugin.

PagePeel mit Plugin und am besten ohne Flash

Für die Realisierung mit WordPress gibt es auch hier eine Menge Plugins, die meisten davon basieren allerdings auf Flash. Ich habe selbst schon einmal das Plugin Page Peel ausprobiert. Das Ergebnis ist zwar sehr schick, denn das Eselsöhrchen flattert sogar ein bisschen und die Werbung spiegelt sich auf der Rückseite des Eselsohrs. Auf der Plugin-Seite sind Screenshots mit dabei, falls sich jemand das genauer anschauen möchte. Ein Problem hat man allerdings auf mobilen Geräten, da diese teilweise Flash seit einiger Zeit nicht mehr unterstützen und da bekommt man statt der Werbung dann nur den nicht so schicken blauen Würfel zu sehen, der so viel bedeutet wie: es wird kein Flash unterstützt.

Somit ist die Realisierung mit oben genanntem Plugin nicht ganz so optimal, denn der Anteil der Nutzer, die über mobile Geräte ins Netz gehen, ist ja inzwischen schon recht hoch und wer will da nur einen blauen Würfel sehen? Meine Wahl fiel auf jQuery Page Peel, wie der Name schon sagt, basiert der PagePeel Effekt hier auf jQuery. Das Flattern des Eselsöhrchen und die Spiegelung bekommt man damit leider nicht, das Ergebnis ist dennoch aber recht ansehnlich und vielleicht etwas weniger aufdringlich.

Das Plugin ist (fast) einfach zu verwenden, man muss in den Optionen die URL, mit der die Werbung verlinkt werden soll angeben und die Grafik, die die Werbung darstellen soll custom_underlay.png benennen und in das Plugin-Verzeichnis hochladen (../wp-content/plugins/jquery-page-peel). Die Rückseite des Eselsohrs ist standardmäßig schwarz und leicht gewellt. Wer die Rückseite ändern möchte, kann dies auch tun. Wie das geht, erkläre ich weiter unten.  Am Ende sieht das  Ganze dann wie folgt aus: (mit den Bildern, die das Plugin als Standard mitliefert):

PagePeel nicht ausgerollt

PagePeel nicht ausgerollt

Page Peel ausgerollt

PagePeel ausgerollt

Das Bild für die Werbung muss 307×308 Pixel groß sein. Das Bild sollte zweigeteilt sein und zwar an der Diagonale von links oben nach rechts unten. Die Grafik muss über Eck oberhalb der Diagonale liegen und sinnvollerweise baut man im oberen rechten Eck ein kleines Symbol oder einen kleinen Text (wie z.B. „Neu“) ein, das die Aufmerksamkeit des Besuchers erregt und im unaufgerollten Zustand vollständig sichtbar ist. Unterhalb der Diagonale kann man entweder eine Farbe oder Transparenz wählen, dieser Bereich ist nicht zu sehen, auch nicht, wenn die Werbung aufgerollt ist.

Wer die Rückseite des Eselsohrs ändern möchte, der benötigt hier ebenfalls eine Grafik, die sich overlay.png nennen muss. Dabei ist wie schon erwähnt die schwarze Rückseite, die man mit einem guten Grafik-Programm und ein paar Grafik-Kenntnissen anpassen kann, z.B. anders einfärben.

Habt ihr schon Erfahrung sammeln können mit PagePeel Werbung, denkt ihr es könnte sich lohnen oder findet ihr PagePeel eher störend?

Anzeige