„Website under construction“ – Modus einrichten

Ab und zu muss es einmal sein: die Wartungsarbeiten an der Webseite. Ob nur für kurze Zeit oder länger, eine Webseite, die gerade umgebaut wird, sollte für Besucher nicht zugänglich sein, denn die werden sich wundern, wenn die Seite so aussieht, als wäre sie noch nicht fertig oder einzelne Elemente mal hier mal dort zu finden sind oder was auch immer. Unter Umständen werden sie die Webseite aus diesem Grunde nicht wieder besuchen. Schade, wenn man damit einen potenziellen Kunden vergrault hat. Doch wie richtet man diesen Wartungsmodus ein, vor allem auch so, dass Google darüber informiert wird und die Rankings erhalten bleiben?

(mehr …)

Layout-Bilder von Fotolia für den Webseiten-Entwurf

Bei der Erstellung von Webseiten werden öfters einmal Bilder benötigt, nicht nur um die einzelnen Artikel damit aufzulockern, sondern auch einmal für das Design der Seite beispielsweise für das Headerbild oder den Hintergrund. Oft möchte man auch ein bisschen mit mehreren Bilder herum experimentieren und sehen, was denn besser geeignet ist. Ich mache manchmal für eine Seite mehrere Entwürfe und entscheide mich erst dann für einen davon. Auch für Kunden benötigt man ab und zu einen Entwurf, um zu zeigen, wie die fertige Seite aussehen könnte. Das erleichtert diesem die Entscheidung für (oder auch gegen) eine Auftragserteilung. Wenn man selbst kein Grafiker ist, dann kauft man die Bilder beispielsweise bei einer Bilddatenbank im Internet. Ich selbst kaufe meine Bilder gerne bei Fotolia und natürlich möchte man für Entwürfe nicht gleich viel Geld ausgeben, wenn man ja gar nicht weiß, ob am Ende das entworfene Design auch gefällt. Was also tun?

(mehr …)

Firmenwebseite ins Netz gestellt und fertig?

Als Unternehmen eine Webseite zu haben ist heutzutage selbstverständlich und die meisten sind da auch bereit, etwas Geld darin zu investieren, die einen mehr, die anderen weniger. Aber das war es oft auch schon: „Wir wollen nur eine Webseite“ hört man da. Schade eigentlich, denn so richtig erfolgreich und gewinnbringend wird der Internetauftritt des Unternehmens erst, wenn man sich laufend darum kümmert. Eine Webseite ist nicht nur ein Prestigeobjekt. Sie ist eine sehr gute Möglichkeit, neue Kunden zu gewinnen.

(mehr …)

8 flotte WordPress Themes für Musiker, DJs und Diskos

Auf der Suche nach einem Design für einen Tanz-Verein bin ich auf ein paar schön gestaltete WordPress Themes gestoßen, die speziell für Musiker, Bands, Discos oder DJs konzipiert wurden. Das Design dieser Themes ist sehr modern, perfekt für ein Publikum unterhalb der 40. Wer eine WordPress Seite für diesen Bereich aufbauen möchte, für den lohnt sich durchaus ein Blick auf diese Themes, denn neben einem tollen optischen Design bringen sie gewisse Eigenschaften von Haus aus mit, wie die Verwaltung von Events, Fotogalerien, die Möglichkeit Videos und Musik einzubauen oder auch Karten für ein Konzert zu reservieren. (mehr …)

7 Grundregeln für Blog-Kommentare

Kommentare im Blog sind normalerweise eine Bereicherung, denn im Gegensatz zu statischen Webseiten sind hier Diskussionen willkommen und können auch aus SEO Gründen für beide Seiten, Kommentator und Blogger, vorteilhaft sein. Der eine bekommt einen Link zu seiner Seite und kann auf sich aufmerksam machen, der Blogger bekommt wertvollen User generierten Content, der vor allem für das Ranking für Longtail Suchbegriffe gut ist. SEO sollte zwar nicht der vorrangige Grund sein, warum man einen Kommentar schreibt, aber oft ist das doch so und so mancher macht sich das etwas einfach. Wenn schon Kommentare, um einen Link abzustauben, dann denke man bitte auch an die andere Seite und man sollte sich etwas Mühe geben. (mehr …)

Interview mit einem waschechten SEO – Hanns Kronenberg von SISTRIX

Dass ich ein Faible für Suchmaschinenoptimierung habe, wird der eine oder andere hier schon mitbekommen haben. Heute freue ich mich, euch ein spannendes Interview präsentieren zu dürfen mit einem richtigen SEO. Hanns Kronenberg von SISTRIX war so nett, mir ein bisschen etwas über seinen Beruf und dem wohl bekanntesten Profi SEO Tool am deutschen Markt zu verraten.

(mehr …)

Was ist eigentlich ein Blog und was macht ein Blogger?

Heute möchte ich mal ganz von vorne anfangen und eine grundlegende Frage beantworten, die ich gleich zum Start meines Blogs hätte beantworten sollen: Was ist denn eigentlich ein Blog? Für diejenigen, die selbst schon bloggen und öfters hier mitlesen mag diese Frage banal klingen. Das wissen wir doch schon, werden sie sagen. Ich wurde jetzt schon öfters offline gefragt, was ich denn arbeite und die Antwort lautet: Ich bin Bloggerin. Meistens kommt dann ein Häää? Und was ist das? (mehr …)

Die besten Tipps für die eigene Autorenseite

Mit diesem Artikel möchte ich mich heute an eine ganz spezielle Gruppe von Webseiten- und Blogbetreiben richten, den Buch- und E-Book-Autoren. Schon fast üblich ist es heutzutage die eigenen Bücher nicht nur über den Verlag zu vertreiben und zu bewerben. In Zeiten von Web 2.0 hat der Autor am besten auch noch einen eigenen Internetauftritt, sprich eine eigene Autoren-Webseite auf der er sich selbst und seine Werke präsentiert und mit seinen Lesern kommunizieren kann.

(mehr …)

Meine Erfahrungen mit Digimember – das Membership-Plugin für den deutschen Markt

Eine gute Möglichkeit im Internet Geld zu verdienen sind so genannte Mitglieder-Seiten auch Membership-Seiten genannt.Im Grunde sind das ganz normale Webseiten oder Blogs mit dem Unterschied, dass ein Teil des Angebotes passwortgeschützt sind und nur Mitglieder an diese Informationen herankommen. Klassische Fälle sind beispielsweise der Verkauf von E-Books, Videokursen, Plugins oder Software aber auch Abo-Systeme bei denen der zahlende Kunde Zugriff auf besonders wertvolle Blogbeiträge bekommt. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Realisieren kann man solch einen Mitgliederbereich mit dem WordPress Plugin Digimember. Ich habe es selbst schon für eine Kundin eingesetzt und möchte hier kurz über meine Erfahrungen damit berichten.

(mehr …)

So kassierst du Geld von der VGWort – für Autoren aber auch für fleißige Blogger wie du und ich

Wer als Autor tätig ist – wir Blogger gehören ja auch dazu – hat die Möglichkeit ein schönes Zusatzeinkommen zu generieren und zwar über die VGWort. Das kann je nachdem wie viel man schreibt auch einmal ein paar tausend Euro im Jahr sein, es lohnt sich also zu prüfen, ob man berechtigt ist, Tantiemen von der VGWort zu bekommen. In diesem Artikel erkläre ich, was die VGWort ist und wie man speziell für Online-Texte die Tantiemen von der VGWort bekommt. Dazu stelle ich noch ein VGWort-Plugin vor, welches den Aufwand speziell für diejeneigen, die WordPress nutzen, reduzieren soll. (mehr …)