Wer viele Webseiten betreut und vielleicht auch selbst programmiert kommt um eine Testumgebung nicht herum. Denn zu groß ist das Risiko, eine neue Funktionalität gleich auf der „echten“ Webseite auszuprobieren. Schließlich kann ja einiges schief gehen. Eine gute Lösung ist, sich beispielsweise Xampp lokal zu installieren und darauf dann eine Kopie der Webseite anzulegen auf der experimentiert werden kann.

Anzeige

Ich nutze solch eine Testumgebung auch beispielsweise bei Kundenterminen, denn nicht immer steht ein Internetzugang zur Verfügung. So kann man dem Kunden auch offline die Seite vorführen, den Laptop hat man ja immer dabei 😉 Und auch wer an einem ganz neuen Projekt arbeitet, kann dieses erst einmal auf der lokalen Installation erstellen und auf den richtigen Server übertragen, wenn alles fertig ist.

Probleme bei der Installation von Xampp auf Windows 7

Nun ist die Installation nicht ganz so trivial, ich hatte selbst auf Windows 7 neulich Probleme, die ich aber lösen konnte dank ein paar Anleitungen, die ich im Internet gefunden habe und die ich an euch weitergeben möchte. Wer WordPress auf Xampp installieren möchte, dem kann ich die Anleitung von WordPress empfehlen aus dem Core Contributor Handbook, dem Handbuch für Leute, die sich an der Entwicklung von WordPress und Plugins hierfür beteiligen möchten. Man findet dort Anweisungen für die Installation eines lokalen Servers, darunter MAMP, DesktopServer und eben auch Xampp, welches ich selbst nutze. Die Anleitung ist zwar auf Englisch aber wirklich sehr detailliert, so dass man damit gut klar kommt. Ich werde sie hier auch nicht wiedergeben, schaut einfach dort auf wordpress.org vorbei. Es wird nicht nur die Installation erklärt, sondern auch weitere wichtige Einstellungen wie die Absicherung von Xampp gegen unauthorisierten Zugriff.

Update: Den Beitrag auf WordPress.org gibt es nicht mehr, alternativ empfehle ich den Artikel auf wpmudev.

Dennoch hatte ich ein größeres Problem und zwar meldete mir Xampp unter Windows 7, der Port 80 würde benötigt, sei aber belegt. „apache port 80 use by system“ lautete die genaue Fehlermeldung, was dazu führte, das Apache nicht gestartet werden konnte. Lösen lässt sich das Problem, indem man sich auf der Suche macht, nach dem Programm, das diesen Port belegt und es hoffentlich deaktivieren kann. Auch hierzu gibt es eine tolle Anleitung, ohne die ich vermutlich aufgegeben hätte. Ihr findet sie im Blog von Sevenx. Schaut euch am besten auch die Kommentare an, denn man findet dort wirklich gute Hinweise und vielleicht ist genau dein Problem dort beschrieben. Bei mir belegten die Internetinformationsdienste den Port 80, die ich dann über die Systemsteuerung deaktivieren konnte (und hoffentlich nicht brauchen werde).

Hat man die Installation von Xampp geschafft, so geht es dann weiter mit der WordPress-Installation, die im Verzeichnis „../xampp/htdocs“ erfolgen muss. Du lädst also WordPress herunter, entpackst die Datei und kopierst das Verzeichnis „wordpress“ in den Ordner „../xampp/htdocs“. Die Installation erfolgt ganz normal, wie ich es hier schon einmal beschrieben habe. Die Adresse für den Blog lautet dann http://localhost/wordpress. Den Ordner „wordpress“ kannst du natürlich umbenennen.

Ich drücke euch die Daumen, dass alles klappt. Wie sind denn eure Erfahrungen mit Xampp? Oder nutzt ihr einen anderen lokalen Server oder vielleicht noch gar keine lokale Testumgebung? Freue mich auf eure Kommentare.

Anzeige