Gimp ist ein kostenloses leistungsfähiges Grafikprogramm, das allerdings nicht immer ganz intuitiv ist, vor allem bei den einfachen Sachen. Wie kann man verdammt noch mal die Anzahl der Farben reduzieren? Es geht einfach, wenn man weiß wie und das verrate ich dir hier.

Anzeige

In Gimp die Anzahl der Farben eines Bildes reduzieren

Öffne das Bild in Gimp, dessen Farben du reduzieren möchtest. Gehe dann oben im Menü auf Bild und dann auf Modus. Hast du ein RGB-Bild geladen, dann siehst du eine Markierung bei RGB. Wir benötigen den Menüpunkt „Indiziert…“, mit dem das Bild in indizierte Farben umgewandelt werden kann. Es öffnet sich ein Fenster, das so aussieht wie im Bild unten:

Farben reduzieren

Mit Gimp die Farben reduzieren

Du wählst dann beim ersten Punkt (optimale Bildpalette erzeugen) die Anzahl der Farben, die du haben möchtest und klickst dann unten auf „Umwandeln“. Das ist es schon gewesen. Für Web-Bilder kannst du stattdessen auch den Punkt Internet-Optimierte Palette verwenden.

Warum mit Gimp die Farben reduzieren?

FarbenManchmal sind Bilder einfach zu groß und man kann es sich nicht leisten so viel Speicher zu verbrauchen. Ich selbst benötige als Bloggerin regelmäßig Bilder für meine Artikel und soll die Webseite trotz Bilder flott laden, dann sollte man darauf achten, dass die verwendeten Bilder möglichst klein sind am besten unter 20KB. Man kann natürlich das Bild skalieren, aber man wird mir zustimmen: große Bilder wirken besser. Und Bilder fürs Web müssen nicht so qualitativ hochwertig sein wie Fotos aus der Kamera. Hier kann man ein bisschen die Farben reduzieren, und so eine ganze Menge Speicher sparen. Wie viel, das muss man von Bild zu Bild entscheiden: auf 256 geht eigentlich immer manchmal sogar auf 16.

Anzeige