Im Januar 2020 wird WooCommerce 3.9 veröffentlicht und das Woo Team hat bereits angekündigt, dass die Anforderungen für WordPress und PHP mit dieser Version hochgesetzt werden und zwar auf WordPress 5.0 und PHP 7.  Das bedeutet für dich als WooCommerce Nutzer, dass du dein System entsprechend aktualisieren musst, solltest du ältere WordPress und PHP Versionen nutzen.

WordPress und PHP Version ermitteln

Wenn du nicht weißt, welche WordPress bzw. PHP Versionen du verwendest, findest du dies schnell heraus, indem du diese im WooCommerce Status Report deiner Installation nachschaust. Gehe hierzu im Backend zu WooCommerce > Status > Status Report. Dort findest du die beiden Versionen und noch viele andere nützliche Infos zu deiner WordPress Installation.

 WordPress und PHP updaten - WooCommerce Status Bericht mit WordPress und PHP Versionen

WordPress und PHP updaten

Vor dem Update erstelle auf jeden Fall ein Backup und am besten du testest das Update auf einer Staging Seite (Testsystem), bevor du das Update auf der Live Seite vornimmst. Evtl. musst du weitere Plugins und dein Theme aktualisieren, falls diese nicht mehr mit der neuen Version von WordPress kompatibel sind. Das WordPress Update startest du wie gewohnt im Backend auf der Seite Dashboard > Aktualisierungen.

Für das Update von PHP auf 7.0 musst du ebenfalls erst sicherstellen, dass die neue PHP Version mit deiner Umgebung kompatibel ist. Hierfür kannst du das Plugin PHP Compatibility Checker nutzen. Sollten das Plugin Inkompatibilitäten melden, aktualisiere am besten alle Plugins und das Theme, danach sind hoffentlich alle Probleme behoben, ansonsten solltest du diese erst beheben, bevor du PHP tatsächlich hochsetzt.

Leider gibt es für das Updaten von PHP keine Standard-Anleitung, da diese bei deinem Hoster einzustellen ist und jeder Hoster hat sein eigenes Interface. Ich verlinke dir deswegen hier ein paar gute Blogbeiträge, die näher darauf eingehen:

Für den einen oder anderen Shopbetreiber könnte diese Änderung der Voraussetzungen für WooCommerce 3.9 mit etwas viel Arbeit verbunden sein, es gibt aber sehr gute Gründe, die WordPress Instanz auf dem aktuellen Stand der Technik zu halten, wie du in den oben verlinkten Beiträgen gelesen hast.